Krippenbücher

Weihnachtskrippen bauen

Susanne Gurschler / Hans Knapp / Hansjörg Penz

Beschreibung des Verlags

Buchcover "Weihnachtskrippen bauen"Die Krippenbau-Profis lüften ihre Geheimnisse!

Weihnachtskrippen selbst zu bauen liegt voll im Trend und es gibt immer mehr Menschen aller Altersstufen, die sich (wieder) für den Krippenbau interessieren. Dementsprechende Kurse sind oft für Monate ausgebucht und in vielen Ortschaften wurden in den letzten Jahren Krippenbauvereine gegründet, um auch den Nachwuchs für das Thema zu begeistern und ihm dieses schöne Hobby näherzubringen. 
In diesem umfassenden Werkbuch finden sowohl Anfänger wie auch Profis alles Wissenswerte, um ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen zu können, so z. B. Einkaufstipps für die richtigen Materialien und Werkzeuge, genaue und bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Bau der Krippe selbst, aber auch für die Anfertigung der Botanik sowie der Dekoration. Ein ausführliches Kapitel ist auch dem Hintergrundmalen gewidmet, was dieses Buch von vielen anderen Krippenbaubüchern erfolgreich abhebt. Dank zahlreicher Profitipps- und kniffe bleiben bei Anfängern frustrierende Erlebnisse aus. Die Profis hingegen lassen sich durch die zahlreichen Beispiele und Skizzen zu neuen Entwürfen inspirieren.

Unsere Meinung

Ein Werkbuch zum Krippenbauen, für anfänger und fortgeschrittene gleichermaßen geeignet? Das sind große Versprechungen, die das Buch erst einmal einlösen muss. Fangen wir vorne an, beim Inhaltsverzeichnis: Die Struktur des Buches ist logisch aufgebaut, ein Pluspunkt: Nichts ist nervender, als in einem Werkbuch hin- und herspringen zu müssen. Das Vorwort gibt das Ziel aus, einen Einstieg ins Krippenbauen zu geben und zwar auf zwei Arten, mit dem Bau einer heimatlichen und einer orientalischen Krippe. Zusätzlich dazu noch Profi-Tipps und um den Rundumblick zu komplettieren, eine Einführung ins Hintergrundmalen. Wenn das Buch hält, was es im Vorwort verspricht, dann ist es auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Was soll man sagen: Fachlich ist das Buch fehlerfrei, ein sehr guter Überblick über den aktuellen Stand des Krippenbaus. Zwischendurch mehrere abgesetzte Tipps geben gute Ratschläge. Beim Hintergrundmalen ist die Handschrift von Pernlochner erkennbar, die auch in unserem Hintergrundmalbuch die Basis darstellt. Sprachlich merkt man, dass eine ausgebildete Journalistin die Feder führt. Die Sprache ist eingängig und die Struktur gut durchdacht. Knapp als "Patron" liefert die Informationen, Penz führt Schritt für Schritt aus und die Journalistin Gurschler dokumentiert, eine perfekte Arbeitsteilung. Die Abbildungen sind meist, wie das gesamte Buch, qualitativ hochwertig und klar.

Unsere Verbesserungsvorschläge sind daher eher Erbsenzählerei und trüben den guten Eindruck des Buchs kaum: Detailfotos der Schritt-für-Schritt-Anleitung könnten noch ein bisschen besser im Text eingebunden sein, auf die schon angedruckten Kleinbuchstaben auf den Fotos könnte in der Anleitung konkret verwiesen werden. Die Schrift in den Krippenskizzen ist nur schwer lesbar, da wäre eine andere Schriftart angemessen. Gegenüber den vorigen Kapiteln fällt die Qualität der Fotos im letzten Kapitel "Skizzen und Fotos" leider ab, es ist aber auch sehr schwer, qualitativ gute Krippenfotos zu machen.

Alles in allem: Das Buch hält, was das Vorwort verspricht: Ein sehr gutes Buch, das auch Anfängern eine breite Basis vermittelt.

Anmerkung: Wir danken dem Tyrolia-Verlag für die Bereitstellung eiens Rezensionsexemplars.