Eingangstor

Grundsätzlich werden durch die öffentliche Förderung auch Mittel für Kunst am Bau zur Verfügung gestellt. Wir haben uns für eine funktionale Kunst entschieden.

Das Eingangstor wird von dem Künstler, Herrn Andreas d`Orfey aus München, gestaltet. Nach seinen Enwürfen entsteht eine Glasfläche mit Krippenmotiven. Die Malerei auf dem Glas wird in diversen Vorgängen aufgebracht und gebrannt. Er führt diese Arbeiten mit der Firma Peters in Paderborn durch.

Weiterlesen...

Erstes Museumsfest

Unser erstes Museumsfest am 4. Oktober 2008 war ein Erfolg. Zahlreiche Mitglieder und Gäste, u. a. Herr Landtagsabgeordneter Manfred Nink, waren gekommen, um sich vor Ort über den Baufortschritt zu informieren. Sie waren erstaunt, wie weit die Arbeiten bereits fortgeschritten waren.

Weiterlesen...

Name Museum

Wir haben uns mittlerweile Gedanken über den Namen unseres Museums gemacht. Nach Eingang verschiedener Vorschläge konnten wir uns auf den Namen "Haus der Krippen" und "Domus Praesepii" einigen. "Domus Praesepii" ist lateinisch und heißt "Haus der Krippen". Wir haben die lateinische Variante unter anderem gewählt, weil wir hier in der Verbandsgemeinde an der Römischen Weinstraße beheimatet sind. Zudem ist Trier nur 25 Kilometer von Klüsserath entfernt und gilt als die älteste Stadt Deutschlands. Die Stadt war zur Römerzeit sehr bedeutend.

Weiterlesen...

Eingangsbereich, Kunst am Bau

Für "Kunst am Bau" haben wir in unserer Planung einen Betrag von 8000 Euro veranschlagt. Dies ist bei öffentlichen Bauten auch in dieser Höhe so vorgesehen. Wir haben uns aus Kostengründen für funktionelle Kunst am Bau entschieden. So wollen wir den Eingangsbereich des Museums entsprechend gestalten. Wir konnten den Künstler Andreas d´Orfey aus München für unsere Idee, diesen Bereich mit Glasmalerei zu gestalten, begeistern. Er hat uns einen entprechenden Entwurf gefertigt.

Weiterlesen...

Aufteilung der Räume

Geplante Räume:

- Ausstellungsfläche auf 3 Ebenen, über 200 qm, der größte Teil im Scheunentrakt
- Eingangsbereich
- Raum als Museumsshop im ehemaligen Stall

Erdgeschoss:
- Küche
- Gewölbekeller: Aufenthaltsraum für Mitarbeiter

1. Obergeschoss
- Vortragsraum ca. 70 qm