Bauanleitung für eine alpenländische Krippe - Backhäuschen

Nun beginne ich mit den Aufbauten, als erstes das von meiner Tochter gewünschte Backhäuschen. Dieses habe ich etwas Abseits platziert und es wird später vom Baum überschattet werden. Bei den Gebäuden verwende ich Weichfaserplatten, natürlich Holz und Leim. Nur sehr wenig wird genagelt, die Weichfaserplatten verklebe ich mit der Heißklebepistole, einfach um Zeit zu sparen. Auch hier bewährt sich meine kleine Bandsäge hervorragend.

Gebäude baue ich immer einzeln, d.h. ich verbinde sie erst ganz zum Schluss mit der Bodenplatte, bevor das Gelände gespachtelt wird. Dies hat viele Vorteile: Man kann die Teile in die Hand nehmen, wenden und kommt somit sehr gut von unten hinein, sei es für das Beizen, das Verputzen oder für die Elektrik.

Bei den Bildern wird auffallen, dass sich die Außenwand des Backhauses verändert hat: der Grund ist ein laufender Prozess während des Bauens. Oft bemerkt man, dass Ansichten nicht ideal sind, in diesem Falle wurde mir die Wand zu hoch, da das Gebäude an einem Hang steht. Also habe ich einen Felsen angebaut, nun schaut es so aus, als wenn es darauf errichtet worden wäre. Man lernt eben nie aus.

 Backhaus, erster Schritt

Bau-Tiroler Krippe-Martina-27