Bauanleitung für eine alpenländische Krippe - Felsen

Wie im letzten Artikel schon angeklungen, beginne ich manchmal mit dem Stall, lasse also das Gelände vorerst bei Seite, aber in diesem Fall baue ich zuerst das Gelände: Der Grund dafür ist, dass ich den Stall an bzw. auf die Felsen stellen möchte. Als Material für den Aufbau der Felsen verwende ich Lärchenrinde, durch einen Glücksfall habe ich vor Jahren eine größere Menge besorgen können. Die Rindenteile werden zuerst aussortiert und auf die Krippe aufgelegt. Durch Zuschneiden oder Zurechtzwicken (z.B. mit einer Beißzange) werden sie grob aneinander angepasst. Wie man auf den Bildern sieht, bleiben noch genug Löcher, Ecken und Flächen übrig, die später mit Spachtelmasse ausgefüllt und geformt werden müssen. So werden dann später gerade Flächen zu kleinen grünen Flächen gestreut, dies lockert den Felsen dann auf und ein Schaf kann darauf Platz finden.

Sobald alle Teile grob auf der Krippe platziert sind,werden sie in Leimwasser gebadet bzw. getaucht. Dies dient der Reinigung, und die Rinde wird durch den Leim gehärtet, was für das spätere Waschen wichtig ist. Ist das erledigt, werden die größeren Teile mittels Leim und Schrauben befestigt, kleinere Teile auch mal mit Nägeln. Achtung: Auch hier sollten keine Nägel, Schrauben durch die Bodenplatte dringen. Mit dem Leimwasser – ich habe immer eine größere Menge angerührt, denn es hält lange Zeit – bestreiche ich auch immer wieder die Span- und Weichfaserplatten des Geländes. Sie bekommen dadurch eine größere Härte, und das Leimwasser bildet eine Haftbrücke.

Nun werden noch alle Löcher in die Bodenplatten gebohrt und beispielsweise die Zaunpfähle eingeleimt, der Holzdübel für den Baum gesetzt oder das Loch für das Hirtenfeuer gebohrt. Das Bohren nach Aufbringen der Spachtelmasse zerstört diese meist etwas, also ziehe ich diese Arbeiten vor. Zum Standort des Baums ist zu sagen: Vorsicht mit der Standortwahl. Der Baum sollte den Blick auf den Stall nicht stören, sowie die Größe zum Gelände passen. Über den Baum und die Bepflanzung werde ich am Ende der Bauarbeiten noch etwas sagen.

Lärchenrinde als Felsen