Beiträge

Hintergrundmalerei und Fassen der Krippe - Details

Buchcover "Weihnachtskrippe - Hintergrundmalerei und Fassen der Krippe"

Unser Verein hat schon 1994 das Buch „Weihnachtskrippe: Hintergrundmalerei und Fassen der Krippe” von Ernst Hollenstein herausgegeben. Eben auch aus dem Grund, da es noch kein Buch gab (und auch bis heute nicht gibt), das interessierte Hobbymaler in die Feinheiten der Hintergrundmalerei einführt.

Bei Fragen treten Sie mit uns ruhig in Kontakt.

Zum Inhalt des Buchs:

I. Hintergrundmalen
9 Vorüberlegungen
12 Die von mir verwendeten Farben
15 Farbenlehre
16 Materialien – Malutensilien
18 Vorleimen – Grundieren
19 Der Goldene Schnitt
20 Perspektive
22 Himmel und Wolken
24 Abriß – Vorzeichnen – Zusammenführung
26 Vorder-, Mittel- und Hintergrund (Studie)
28 Vorder-, Mittel- und Hintergrund (ausgearbeitet)
30 Steine – Steingruppen
32 Palmen
34 Olivenbaum
36 Skizzieren und Malen von Zypressen
38 Mittelmeerpinie
40 Baumgruppe – Felsenhöhle – Feuerstelle – Rauch
42 Felsen – Abbrüche
44 Kakteen – Agaven
46 Wege – Stiegen – Stufen
48 Ruinen
50 Mauern – Wachturm – Olivenhain
52 Orientalische Häuser und Dörfer
54 Türen – Erker – Fenster
56 Stadtteil
58 Torbögen – römisches Ziegelwerk – Wasserkrüge
60 Zisternen
62 Nähe und Ferne (Dorf)
64 Malen von Wasser
66 Oase – Fata Morgana
68 Schafe und Hirten
70 Landschaft mit Schafen in Sepia
72 Engel
74 Stimmungshimmel
76 Malen mit Wasserfarben

II. Skizzen zur Hintergrundmalerei
80 Skizzen

III. Fassen des Krippenberges und der Architektur
103 Farben
103 Mischen der Farben
104 Wie erhalte ich verschiedene Farbtöne?
105 Mal Utensilien
105 Grundieren
105 Maltechniken
106 Bemalen von Gebäuden
108 Türen und Fenster
110 Felsen
110 Berge
112 Vegetation
112 Endphase des Fassens

Leseprobe zum Download

In Absprache mit dem Tyrolia-Verlag, Innsbruck, bieten wir an dieser Stelle ein paar Seiten zum Probelesen des Buches „Weihnachtskrippe: Hintergrundmalerei und Fassen der Krippe” von Ernst Hollenstein (Größe 174 KB) an. Leider ist die Qualität durch das Einscannen der Seiten nicht so gut, wie von uns erhofft. Der Verlag konnte uns keine digitale Archivkopie des Buches zur Verfügung stellen, da 1994 noch keine digitale Archivierung, wie heute üblich, durchgeführt wurde. Wir bitten, die etwas mindere Qualität der PDF-Datei zu entschuldigen.